2008 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999

Allgemeine Zeitung Mainz, 21.07.2008

Sperrmüllwiese und Spielwäldchen Kinderplan der Verbandsgemeinde Bodenheim enthält beliebteste Erlebnisorte der Kleinen

VG BODENHEIM Beim Abschlussfest des Kinderferienprogramms der Verbandsgemeinde wurde im Innenhof des Rathauses der neu erstellte Kinderplan den Kindern und Eltern vorgestellt. Von Margit Dörr Auf der Faltkarte finden sich die fünf Gemeinden mit Straßen und wichtigen Gebäuden. Das Besondere sind aber die Spielplätze der Kinder. Insgesamt 152 Dritt- und Viertklässler haben die für sie wichtigen Erlebnisorte zusammengestellt. Dabei wurden nicht nur die öffentlichen Spielplätze aufgenommen, sondern die "Plätze, wo sich die Kinder aufhalten, wo sie ihre Freizeit verbringen", erläuterte Diplompädagoge Marcus Becker von der Sozialagentur "kommstruktiv" die Vorgehensweise. Auch die für Kinder wichtigen Gebäude wie Kindergärten, Schulen, Sportplätze und Büchereien sind mit kindgemäßen Symbolen dargestellt. Auf der Rückseite sind Adressen von Vereinen und Institutionen aufgeführt, die Kinder- und Jugendarbeit betreiben. In einem Vortreffen mit den beteiligten Klassen sammelten Becker und seine Mitarbeiter die Spielorte, die die Kinder in ihren Gemeinden aufsuchen. Bei einem späteren Rundgang wurden die Orte besichtigt. Besonders die Nackenheimer Schüler hatten so viele Vorschläge, dass gar nicht alle Plätze aufgesucht werden konnten. In einem vorbereiteten Spiel sollten die Kinder den Platz kennen lernen und anschließend erkunden. Dabei fielen ihnen von selbst die Besonderheiten aber auch die Gefahren auf, die manche Objekte in sich bergen. Danach gaben die Kinder eine Bewertung ab. Wenn der Platz für besonders toll angesehen wurde, zeigt dies sich im Plan als gelben "Smiley". Kinder setzen andere Prioritäten als Erwachsene, so wurden in Gau-Bischofsheim die beiden Friedhöfe als Erlebnisorte genannt. In Lörzweiler gibt es eine "Sperrmüllspielwiese", die die Abenteuerlust der jungen Mitbürger weckt. In Nackenheim haben sich interessanterweise um die Carl-Zuckmayer-Halle viele Spielmöglichkeiten in der Natur gefunden, und in Harxheim hat das "Spielwäldchen" in der Friedenstraße einen "Smiley" bekommen. "Aber auch die öffentlichen Spielplätze werden sehr gut angenommen", stellte Becker fest. Die Drittklässlerin Bianca war in Bodenheim bei der Ortsbegehung dabei. Sie hatte sich gefreut, dass der Abenteuerspielplatz besucht wurde, weil sie da oft zum Spielen hingeht. "Das Insektenhotel habe ich beim Rundgang zum ersten Mal gesehen. Aber es hat keinen Smiley, weil es noch nicht fertig ist", berichtete sie. Jeannette Mühlich, Mutter der fünfjährigen Charlotte, studierte eifrig den Plan. Ihr fiel ein Spielplatz auf, den sie noch nicht kannte. "Den werden wir mal aufsuchen", schlug sie ihrer Tochter vor. "Seit mehreren Jahren fördert das Land den Kinderstadtplan im Sinne der Beteiligung von Kindern", erklärte Udo Schultheis vom Kinder- und Jugendbüro der Verbandsgemeinde. So wurde vor zwei Jahren im Verbandgemeinderat der Beschluss gefasst einen solchen Plan zu erstellen. Als Kooperationspartner fand man die Sozialagentur "kommstruktiv" in Mainz, die die Erarbeitung des Plans begleitete, sowie die Firma Simulator Design, Mainz, die die grafische Gestaltung übernahm. Beigeordneter Heinz Hassemer wies darauf hin, dass der Plan fortgeschrieben werden solle.